· 

Deutsche Bahn Hauptverwaltung I Gottfried und Stephan Böhm I 1991-1993 


Fast jeder kennt das wehrhaft anmutende Gebäude von außen, welches lange Jahre als Solitär zwischen nördlichem Gallus und den Gleisanlagen des Hauptgüterbahnhofs thronte. Auch heute noch ragt der 65 Meter hohe Turm, um den sich sechs fünfgeschossige Gebäudeflügel gruppieren, über die zwischenzeitlich entlang der Europa-Allee und in den benachbarten Quartieren des Europaviertels entstandenen Wohn- und Bürohäuser hinaus.
Als die Deutsche Bundesbahn 1991 bis 1993 ihre neue Zentrale in Frankfurt errichtete und ein Jahr später mit der Deutschen Reichsbahn zur Deutsche Bahn AG fusionierte, ahnte noch keiner, dass Deutschland 5 Jahre später wiedervereint würde. Und auch wenn aufgrund des Umzugs der Bahn-Verwaltung nach Berlin im Jahr 2000 auf den zweiten, westlich liegenden Bauabschnitt verzichtet wurde, beeindruckt die Dimension der »Böhmschen Kathedrale«. Die offen nach außen gekehrte, schlanke Tragstruktur des Baus aus sichtbaren Betonstützen erinnert an das Stützwerk gotischer Kirchen, ebenso wie die lichte, 15 Meter hohe Eingangshalle mit umlaufenden Galerien und einer zentralen Glaspassage. Ob der Gebäudekomplex auch nach Umzug der Deutschen Bahn in den derzeit entstehenden, nur 200 Meter entfernt an der Europa-Allee gelegenen neuen Campus mit dem Projektnamen »The Brick« Bestand hat, wird sich zeigen, denn die Tragstruktur aus Beton scheint nicht kompatibel mit den WLAN-Netzen moderner Arbeitswelten.
Im Rahmen unserer Tour sehen wir das Entwurfsmodell des realisierten und erweiterbaren Hauptverwaltungsgebäudes sowie eine Auswahl an repräsentativen Büro-, Konferenz- und Technikräumen, die auch in der Innengestaltung den technologischen Anspruch der Bahn widerspiegeln. Neben den exklusiven Inneneinblicken in die Arbeitswelt der Deutschen Bahn, eröffnet der abschließende Besuch der Dachterrasse im 15. Stockwerk Ausblicke auf die Stadtsillouette sowie das benachbarte Europaviertel - inklusive der Baustelle des neuen DB-Campus an der Europa-Allee.

Infos
Voraussichtliches Datum: Di, 31. März 2020, 18:00 – 19:30 Uhr
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Teilnehmerbeitrag: € 15/ Teilnehmer
Treffpunkt: 15 Minuten vor Führungsbeginn im Foyer des Gebäudes, Stephensonstraße 1, Frankfurt
zusätzliche Hinweise: Wir benötigen die Kontaktdaten jedes einzelnen Teilnehmenden. Bitte bringen Sie zur Führung unbedingt einen gültigen Lichtbildausweis mit (Personalausweis oder Reisepass).
Partner: die Deutsche Bahn AG, bei denen wir uns recht herzlich bedanken für die freundliche Unterstützung dieser Tour!

 

Rückfragen an: anmeldung@architour.de